Sponsoren der
Verkehrswacht Essen

Impressum

 

 

07.10.2015

Infoveranstaltung "Alkoholtest im Selbstversuch" für Vertreter/innen der Essener Justiz

In den vergangenen Jahren organisierte die Verkehrswacht Essen e. V., in Kooperation mit der DEKRA und dem Polizeipräsidium, wiederholt Fortbildungsveranstaltungen für Vertreter/innen der Essener Justiz, Rechtsreferendare/innen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens als Beitrag zur Verkehrsunfallprävention.
Wir blicken auf gelungene Veranstaltungen zurück und haben aktuell eine weitere höchst interessante Veranstaltung mit dem "Alkoholtest im Eigenversuch" (Fahrübungen im Schonraum) für Vertreter/innen der Essener Justiz mit unseren Partnern vorbereitet.
Unterstützt wurden wir dabei von der Essener Stauder Brauerei, der WeinPalette in Essen-Rüttenscheid und hinsichtlich der notwendigen Atemalkoholmessungen durch die Verkehrsdirektion der Essener Polizei. Hierfür bedanken wir uns besonders herzlich.

Referentin war Frau Nina Pollack (Dipl. Psychologin), die einen Vortrag über das aktuelle Thema: "Aggression im Straßenverkehr" gehalten hat. Zusätzlich wurde dem Fachpublikum die Möglichkeit geboten, Fahrübungen mit einem geeigneten Pkw und E-Bikes durchzuführen. Zudem standen auch weitere Fachleute der anwesenden Kooperationspartner/innen zur Beantwortung von Fragen zum Thema zur Verfügung.

Nach dem Fachvortrag und den Fahrübungen, die zunächst nüchtern und anschließend je nach Wunsch nach dem Genuss alkoholischer Getränke durchgeführt wurden, konnten die Teilnehmer/innen insofern die negativen Auswirkungen des Alkohols auf ihre Fahrtauglichkeit (Reaktionsvermögen etc.) mit dem bereitgestellten PKW der Verkehrswacht und den vorgenommenen Atemalkoholmessungen durch die Beamten der Verkehrsdirektion überprüfen.

Als Besonderheit wurde die Veranstaltung durch das WDR-TV (Lokalzeit) begleitet, das u.a. auch 3 Minuten live vom DEKRA-Veranstaltungsgelände ausgestrahlt hat. Dabei wurde die Kernaussage dieser Fortbildungsveranstaltung für die Vertreter/innen der Essener Justiz deutlich, dass sich Auto fahren und der Genuss von Alkohol ausschließen.

Allen Beteiligten gilt daher nochmals unser herzlicher Dank; wir hoffen auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

Im Vordergrund rechts EPHK Ralf Bury sowie Frau Staatsanwältin Maria Abel-Dassler/zugleich 1. stellv. Vorsitzende Verkehrswacht Essen e.V. als aufmerksame Zuschauer beim Einsatz der Pedelecs der RWE Deutschland AG.

Dipl.-Psychologin Nina Pollack beim Fachvortrag zum Thema "Aggressivität im Straßenverkehr".

Die zahlreichen Teilnehmer/innen vor dem Fachvortrag bei der Einübung der E-Fahrzeuge.

Das Atemalkoholmessgerät der Polizei mit einem offensichtlich (noch) zurückhaltenden Probanden.